Grundsätze guter Führung: #5 Sei Wegweiser

Sinn eines Unternehmens ist nicht nur die tägliche Aufgabenerfüllung, sondern auch die permanente Vorwärtsbewegung hin zur eigenen Vision.
Beides passiert nicht von allein. Und in der Kombination von beiden (tägliche Aufgabenerfüllung führt gleichzeitig zur Vorwärtsbewegung) liegt eine große Kraft für das Wachtstum eines Unternehmens.

Es ist eine der wichtigsten Aufgaben von Führungskräften, den Blick aller immer wieder auf die Vision oder das Big Picture zu richten.

Im Alltag neigt man leider eher dazu, den Fokus auf das Abhaken von To-Do’s zu haben. Dabei verlieren wir aber den Blick auf das große Ganze, auf das Warum. Warum machen wir das, und wie kann ich auf dieses große Ganze einzahlen?

Führungskräfte müssen als Wegweiser immer wieder auf die korrekte Richtung hinweisen: Dort wollen wir hin, nicht da! Passiert das nicht, bleibt entweder eine Organisation in ihrer Entwicklung einfach stehen - und wird dann von anderen überholt. Oder, wenn es ein hohes Wachstumsbedürfnis bei den Mitarbeitenden gibt, wird das Wachstum diffundieren. Es strebt unkontrolliert in alle möglichen Richtungen und verliert damit an Kraft und Wirksamkeit.

"Wenn das Leben keine Vision hat, nach der man sich sehnt, die man verwirklichen möchte, dann gibt es auch kein Motiv, sich anzustrengen."

Erich Fromm

Seien Sie Wegweiser!

Seien Sie also ein Wegweiser!

  • Haben sie die Unternehmensvision so verinnerlicht, dass sie sie auf ihren Führungskontext herunterbrechen können.
  • Reden Sie immer wieder von dieser Vision und wie sie erreicht werden soll. In den meisten Unternehmen die ich kenne, ist die Vision und ihre Auswirkung auf die tägliche Arbeit nicht bekannt und wird damit niemals Realität!
  • Machen Sie ihren Mitarbeitenden immer wieder klar, welchen Anteil ihre Arbeit am Big Picture hat. Das motiviert und vermittelt einen (zumindest systemimmanenten) Sinn.
  • Begründen Sie Ihre Entscheidungen immer mit der Vision: Wir tun dieses nicht, weil es nicht zu unsere Vision passt - aber wir tun anderes, weil es eben auf die Vision einzahlt. So geben Sie ein gutes Vorbild für die Entscheidungsfindung ihrer Mitarbeitenden. Niemand kann eine zieldienliche Entscheidung treffen, der nicht das Ziel kennt.

Passiert das nicht, bleibt die Vision eben für immer eine Vision. Sie wird nie erreicht werden.

"Niemand kann eine zieldienliche Entscheidung treffen, der nicht das Ziel kennt."

Frank Feldhaus


Die schlechte Nachricht dabei

Was Sie dafür brauchen? Das ist die schlechte Nachicht: Zeit!
Sie brauche Zeit, um Dinge zu durchdenken und Antworten auf kommende Fragen zu haben.
Leider widersprechen die Anforderungen auf Führungskräfte dieser Notwendigkeit. Ich kenne kaum eine Führungskraft, die sich auch mal langweilt oder die Gedanken ziehen lassen kann. Das gehört sich irgendwie nicht. Man muss schon zu mindestens 120% ausgelastet sein und 14 Stunden am Tag arbeiten, um als ernsthafte Führungskraft angesehen zu werden.

Daher meine Bitte an die Führungskräfte der Führungskräfte: Lassen Sie Ihren Leuten diese Zeit - es wird sich auszahlen!


Frank Feldhaus

Über den Autor

Berater für Führung und Organisation. Ärgert sich über alles was nicht funktioniert. Weiß aber, dass Perfektion schrecklich langweilig ist und dass wir Probleme brauchen, um daran zu wachsen. Ein ewiger Widerspruch...

Sie mögen vielleicht auch diese Artikel:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>