Teamfähigkeit nervt – nie wieder Mittelmaß!

In Stellenangeboten ist immer noch die „Teamfähigkeit“ eines meist gefragtesten Eigenschaften potentieller Mitarbeiter. Und unter „Teamfähigkeit“ versteht man meist das leise, reibungslose Einbringen in vorhandene Teamstrukturen. Aber bringen uns diese Teamfähigkeit weiter? Können teamfähige Mitarbeiter den Unterschied machen und zu besseren Lösungen führen also die, die der Wettbewerb eh schon gefunden hat? Oder brauchen wir […]

Weiterlesen...

Mein Lieblingsstift

Ivan Blatter von blatternet.de hat in einem Post nach dem persönlichen Lieblingsstift gefragt. Da ich mich selbst in einigen Punkten analog organisiere, beantworte ich das gerne: Ich liebe die Lamy 2000-er-Reihe. Ich mag dieses reduzierte Design bei gleichzeitig guter Funktionalität und tollem Schreibgefühl. Die 2000-er-Reihe gibt es schon seit den 1970-er Jahren, ich habe meine […]

Weiterlesen...

Perfektionismus nervt!

Strive for excellence, not perfection. H. Jackson Brown Jr. Laut Wikipedia ist Perfektion oder Vollkommenheit ist ein Zustand, der sich nicht mehr verbessern lässt. Das Problem dabei: Wir leben in einer unperfekten Welt. Perfektion wird man nie erreichen. Perfektionismus eine „Denkfalle“, die uns behindert und sogar schadet. Perfektionismus geht mit der ständigen Angst vor Fehlern […]

Weiterlesen...

To-Do-Apps für’s iPad / iPhone und Mac – ein Vergleich

Eigentlich bin ich ein sehr „analoger“ Mensch. In meinem Business organisierte ich mich mit „Leuchtturm“-Notizbücher in A5, in denen ich meine Notizen und To-Do’s schrieb. Ich liebte die Freiheit, auch mal Skizzen hineinzukrizzeln, wichtige Punkte einzurahmen oder im Querformat einen Prozess zu visualisieren. Aber so ein Notizbuch hat auch seine Grenzen. Immer wenn ich schnell […]

Weiterlesen...

Humorlosigkeit nervt

„Arbeit macht keine Freude; Ergebnisse machen Freude, aber nur gelegentlich.“ Dieses Zitat stammt aus dem Buch „Führen, Leisten, Leben“ von Fred Malik, das gerne als Standardwerk der Managementliteratur gesehen wird – am liebsten natürlich vom Autor selbst. Aber will ich so arbeiten? Will ich einen Chef wie Malik haben? Will ich gar so sein? NEIN, […]

Weiterlesen...

Harmonie nervt!

Eigentlich bin ich ein harmoniefreudiger Mensch. Aber alles hat seine Grenzen: Da sitze ich mit dem Firmenchef und einer Gruppe von Mitarbeitern in einem Meeting, in dem es um die Neuausrichtung ihrer Abteilungen geht. Die Leute in diesem Raum betreiben das alltägliche Geschäft, hier sitzt also die Prozesskompetenz. Und da kommt ein externer Berater und […]

Weiterlesen...

A/B/C-Einteilung bei Mitarbeitern – ja darf man das denn? Und was hat das mit Wolfgang Grupp zu tun?

Mein geschätzter Kollege Prof Dr. Jörg Knoblauch proklamiert ja seit Jahren die A/B/C-Analyse bei Mitarbeitern (z.B. in seinem Buch „Die besten Mitarbeiter finden und halten“ – Campus-Verlag). Seine Einteilungs-Kriterien in Kürze: A-Mitarbeiter: übertreffen gesetzte Ziele, hohes Maß an Engagement, proaktives Handeln, gute Ideen zur Weiterentwicklung des Unternehmens, arbeiten im Unternehmen als ob es das eigene wäre. B-Mitarbeiter: […]

Weiterlesen...

Formel 1 in Malaysia: Haben Sie Red Bull- oder Mercedes-Mitarbeiter?

In der Formel 1 geht's nur um eines: ums Siegen. Aber was ist ein Sieg? Aus Fahrersicht ganz klar: als Erster über die Ziellinie fahren. Aus Sicht des Rennstalls kann am Ende der Saison aber auch die Konstrukteursmeisterschaft als Sieg gelten. Beide Siegdefinitionen bedingen unterschiedliche Strategien. Für die Fahrermeisterschaft zählen die meisten Punkte pro Fahrer. […]

Weiterlesen...

Neues Jahr – neue Vorsätze – neue Gewohnheiten?

Na, auch neue Vorsätze getroffen? Kein Zeitpunkt ist dafür beliebter als der Jahreswechsel. Und keine Vorsätze haben eine geringere Erfolgsaussicht, zu festen Gewohnheiten zu werden, als die zum Jahreswechsel. Bei mir jedenfalls… Ich bräuchte so eine Art Coach, der mich an die Einhaltung meiner Vorsätze erinnert. Und der mir zeigt, wie erfolgreich ich bislang war. […]

Weiterlesen...

Unterschiedliche Führungsstile in Unternehmen und im Ehrenamt?

Wer ein WOFÜR im Leben hat, der kann fast jedes WIE ertragen. (Friedrich Nietzsche)  Neben meiner Tätigkeit als Berater für „normale“ Profit-orientierte Unternehmen berate ich ebenfalls Non-Profit-Organisationen, Gemeinden und soziale Werke. Ich erlebe dabei oft folgendes Phänomen: Da wird in ehrenamtlichen Werken Führungsverantwortung an Personen übertragen, die „im normalen Leben“ gestandene Manager sind. Und diese scheitern […]

Weiterlesen...
>